Beratung des Managements

Unausweichliche Trennungsgespräche müssen/sollen entsprechend der Unternehmenskultur geführt werden.

 

Jeder weiß es...
Viele scheuen es...
Die meisten fürchten es.

 

Vorgesetzte, die Trennungsgespräche führen müssen, erleben schon im Vorfeld der Gespräche eine breite Palette widersprüchlicher Gefühle.

 

Auf der Sachebene gehört diese schwierige Aufgabe zur Führungsfähigkeit dazu; auf der emotionalen Ebene sind erhebliche Ängste vor den Reaktionen der Betroffenen vorhanden. Dies führt oft zu Verhaltens- beziehungsweise  Kommunikationsformen, die ein Trennungsgespräch zusätzlich erschweren und den Betroffenen unter Umständen noch mehr belasten. Um die eigenen unangenehmen Gefühle zu verdrängen, wird zum Beispiel getröstet,  angegriffen, die tatsächliche Situation heruntergespielt oder es werden vage Versprechungen gemacht.

 

In Workshops und/oder in persönlichen Einzelberatungen werden Vorgesetzte mit der Thematik vertraut gemacht. Wir finden mit Ihnen gemeinsam Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie bereite ich mich auf Kündigungsgespräche vor?
  • Was befürchte ich für mich persönlich und für mein Image?
  • Wie gehe ich mit Einwänden, Gefühlen und Eskalationen um?
  • Einvernehmliche Trennung, geht das überhaupt?

LESETIPP


Zum Thema Trennungs- bzw. Kündigungsgespräch erscheinen immer wieder Artikel in Magazinen und Tageszeitungen. Weit weniger umfangreich ist dagegen das Literaturangebot zu dieser Problematik.

Die besten Bücher sind nach unserer Erfahrung:

Trennungskultur
von Dr. Laurenz Andrzejewski
Luchterhand Verlag, 2004

Kündigungsgespräche
- über den Umgang mit menschlichen Katastrophen
Der Klassiker von Einhard Schrade und Ulrich Küntzel, Windmühle GmbH, 1995